finanzen säuli.jpg

Lohn-Service

Profitieren Sie von zahlreichen Services rund ums Thema Lohn, die wir Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Portal www.karriere.ch zur Verfügung stellen.

Lohnrechner und -studien

Es gibt verschiedene Lohnrechner und -studien. Nachfolgend eine Auswahl:

  • Lohncheck.ch: Lohncheck.ch ist mit über 350'000 befragten Personen eine der umfangreichsten Lohnstudien der Schweiz. Sie können nach Ihrem Jobtitel suchen und gelangen rasch zu den relevanten Informationen.
  • Bilanz-Lohnvergleich: Mit über 250'000 Datensätzen bietet der Lohnrechner eine gute Basis für den Lohnvergleich
  • Lohnrechner des SGB: Mit dem mit der Universität Genf entwickelten Rechner lässt sich der ortsübliche Lohn für 7 Grossregionen und 50 Branchen - mehrheitlich der Privatwirtschaft - bestimmen.
  • Lohnrechner «Salarium» des Bundesamtes für Statistik
  • FH-Lohnstudie: Die FH-Lohnstudie ist eine fachbereichsübergreifende Studie zu den Anstellungs- und Lohnverhältnissen von Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen.

Ratgeber mit Tipps für die Lohnverhandlung

Im Ratgeber unseres Partners karriere.ch finden Sie konkrete Tipps für die nächste Lohnverhandlung.

recht_lohn_3_13.jpg

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit

In der Bundesverfassung ist verankert, dass Mann und Frau für gleichwertige Arbeit den Anspruch auf gleichen Lohn haben. Lohndiskriminierung im Sinne des Gleichstellungsgesetzes liegt immer dann vor, wenn Frauen und Männer im gleichen Unternehmen bei gleicher Qualifikation und Erfahrung für gleiche oder gleichwertige Arbeit einen unterschiedlichen Lohn erhalten. Doch wie sieht es damit in Wirklichkeit aus? Erfahren Sie hier mehr (inklusive Links zu Lohn-Rechnern und Informationen für Arbeitnehmende und Arbeitgeber) weiter

Weiterführende Links zum Thema Lohn:

Für Arbeitgeber:

Lohndiskriminierung – noch lange nicht vom Tisch?

Im Durchschnitt verdienen Frauen für gleichwertige Arbeit deutlich weniger als Männer. Einige Unterschiede können durch Faktoren wie unterschiedliche Arbeitsverhältnisse, Berufserfahrung, Ausbildung oder Alter erklärt werden. Aber längst nicht alle. Sie stellen eine Diskriminierung dar. Erfahren Sie mehr dazu hier im im Artikel des SKO-Rechtsdienstes - inklusive Links zu Lohn-Rechnern und Informationen für Arbeitnehmende und Arbeitgeber weiter