125 Jahre SKO - Labor Führung: Führungsherausforderungen des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in einer zerrissenen, digitalisierten Welt

Das Projekt "Leadership - the Swiss Way" der SKO zeigt auf, was Schweizer Führung ausmacht. Und was es braucht, um die Schweiz auch in Zukunft als Chancenland zu positionieren. "Labor Führung" schaut mit dem Präsidenten des IKRK hinter die Kulissen auf die Führungsherausforderungen der weltweit engagierten humanitären Organisation.

In einem immer komplexeren Umfeld hat sich die Tätigkeit des IKRK weiterentwickelt. Idealismus genügt heute nicht mehr für humanitäre Aktionen. Professionalisierung in der Projektleitung, der Organisation und der Ausbildung von Mitarbeitenden sowie moderne Managementmethoden und Nutzung neuer Technologien sind Voraussetzung für wirksame Hilfe in Krisenregionen. Was bedeutet das für die Führung? Wie innoviert eine humanitäre Organisation? Und wie nimmt sie ihre Mitarbeitenden mit auf dem Veränderungsweg?

Programm

  • 18.00 Begrüssung und Einführung
  • 18.15 Impulsreferat von Peter Maurer, IKRK-Präsident: "Führungsherausforderungen des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in einer zerrissenen, digitalisierten Welt"
  • 18. 45 Interview mit Peter Maurer, Moderator: Stefan Barmettler, Chefredaktor Handelszeitung
  • 19.15 Fragen aus dem Publikum
  • 19.30 Apéro riche

Der Eintritt ist kostenlos.

Flyer Programm (PDF)

Peter Maurer

Peter Maurer studierte Geschichte und internationales Recht in Bern, wo er auch einen Doktortitel erwarb. 1987 trat er in den Schweizer diplomatischen Dienst ein und hatte verschiedene Positionen in Bern und Pretoria inne, bevor er 1996 als stellvertretender ständiger Beobachter der Mission der Schweiz bei den Vereinten Nationen nach New York versetzt wurde. 2000 wurde er zum Botschafter und Leiter der Abteilung Menschliche Sicherheit in der Politischen Direktion des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten ernannt.

2004 wurde er Botschafter und ständiger Vertreter der Schweiz bei den Vereinten Nationen in New York. In dieser Position arbeitete er daran, die Schweiz, die erst seit 2002 Mitglied der Vereinten Nationen ist, in das multinationale Netzwerk zu integrieren. Im Juni 2009 wählte die UN-Generalversammlung Peter Maurer zum Vorsitzenden des Fünften Ausschusses, der für administrative und Budgetfragen zuständig ist. Darüber hinaus wurde er zum Vorsitzenden des Burundi-Ausschusses der Kommission für Friedensbildung der Vereinten Nationen gewählt. Im Januar 2010 wurde Peter Maurer zum Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten in Bern ernannt und übernahm die Leitung des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten mit seinen fünf Direktoraten und rund 150 diplomatischen Vertretungen in der ganzen Welt. Am 1. Juli 2012 übernahm Peter Maurer das Amt des IKRK-Präsidenten als Nachfolger von Jakob Kellenberger.

Unter seiner Leitung führt das IKRK humanitäre Einsätze in über 80 Ländern durch. Zu den Prioritäten seiner Präsidentschaft gehören die Stärkung der humanitären Diplomatie, die Unterstützung von Staaten und anderen Akteuren bei der Einhaltung des humanitären Völkerrechts und die Verbesserung humanitärer Lösungen durch Innovation und neue Partnerschaften. Ein Portrait von Peter Maurer finden Sie auf www.swissleaders.org/leaders/peter-maurer/

Weitere Termine