Die Sozialcharta der SKO

Die Schweizer Kader Organisation SKO vertritt seit 1893 die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Interessen der Führungskräfte in der Schweiz. Sie versteht sich als Kompetenzzentrum für Führungskräfte aller Branchen. 2016 hat sie ihre Positionen zu kaderrelevanten Fragen im Rahmen der Sozialpolitik auf Bundesebene angepasst. Dies als Grundlage, um ihre Anliegen und Vorschläge einbringen zu können.

Vaterschaftsurlaub.jpg

Vaterschaftsurlaub ist Gebot der Stunde

Die SKO unterstützt einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub. Er setzt ein familienpolitisches Zeichen im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und das Ziel, Frauen als eigenständige Erwerbstätige zu fördern. weiter

2016_02_Solidarität.jpg

Individualisierte und egozentrische Gesellschaft

Leider ist in fast allen Ländern immer mehr festzustellen, dass der Solidaritätsgedanke an Bedeutung und Gewicht verliert. Das bedroht unser Staatswesen und auch unsere Kultur. Ein egozentrisches Weltbild wird angesichts der bevorstehenden Milchkuh- und anderen von Interessensgruppen lancierten Initiativen beinahe zur Selbstverständlichkeit. Lesen Sie hier, wie sich die SKO für mehr Gemeinwohl, Menschlichkeit und Integrität einsetzt. weiter

Für die Abschaffung des Koordinationsabzugs

Der Koordinationsabzug dient der Festlegung des versicherten Verdienstes in der 2. Säule (BVG). Lesen Sie die gemeinsame Stellungnahme des Kaufmännischen Verbands, der SKO und der Alliance F, die den Vorschlag des Bundesrats zur Streichung des Koordinationsabzuges im Rahmen der Altersreform 2020 vorbehaltlos unterstützen: Stellungnahme lesen

Artikelliste

{{currentPage+1}} / {{numberOfPages()}}